Es gibt heute viele Dinge, die waren bis vor kurzem nicht vorstellbar – beispielsweise ein elektrischer Müllwagen, der in der Großstadt eine ganze Schicht durchhält, ohne aufgeladen zu werden. Aus der Vision ist jetzt Wirklichkeit geworden: In Hamburg wird der erste vollelektrische Müllwagen Europas seinen Dienst angetreten. Und alle sind begeistert.
Denn der imposante 27-Tonner von Volvo Trucks rollt sehr leise und vollkommen abgasfrei durch die Straßen der Hansestadt. Das typische Anfahren und Abbremsen, das bei einem Diesel den Verbrauch richtig nach oben treibt, wird mühelos geleistet. Gleichzeitig reicht der Akkustrom sogar noch für den Betrieb der Müllpresse, die den ganzen Tag in Aktion ist. Und da die Stadtreinigung ihren klimaneutralen Strom zum Auftanken selbst erzeugt, ist auch ökologisch alles in Ordnung.
Die erstaunliche Leistungsfähigkeit ohne Motorenlärm und Abgase wird dazu führen, dass Städte und Kommunen künftig deutlich mehr auf elektrische Lkw setzen werden. Laut Claes Nilsson, Präsident von Volvo Trucks, beginnt 2019 die Serienproduktion der vollelektrischen Lkw. Die Lärm- und Abgasbelastung in den Großstädten wird dann deutlich zurückgehen.

E-Mobilität verändert die Logistikbranche

Elektrische Autos sind leise und emissionsfrei unterwegs. Wie sich die Elektromobilität auch darüber hinaus positiv auf den Alltag auswirken wird, ist vielen noch nicht bekannt. Einen besonders großen Einfluss wird vor allem die Elektrifizierung des gewerblichen Lieferverkehrs haben.
Nachdem Volvo in Göteborg und Hamburg die ersten vollelektrischen Lkw in Betrieb genommen hat, wächst auch hierzulande das Interesse an den heute bereits vorhandenen Lösungen. Die Vorteile sind in der Tat bemerkenswert. Hierzu Claes Nilsson: „Elektrisch angetriebene Lkw für den innerörtlichen Verkehr haben große Vorteile für Städte, die ihre Luftreinheit verbessern, Verkehrslärm reduzieren und Staus in den Hauptverkehrszeiten verhindern möchten. Denn mit den Fahrzeugen können gewerbliche Aufgaben nun leise und ohne Abgasemissionen in den frühen Morgenstunden oder auch spät abends verrichtet werden.“
Wenn Lieferfahrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten stattfinden, verkürzt das aber nicht nur die alltäglichen Staus, sondern senkt auch den zeitlichen Aufwand für die Auslieferung um mehr als 30 Prozent. Und auch an anderer Stelle hat die E-Mobilität Einfluss auf die Logistikbranche. Weil diese Lkw keine Abgase ausstoßen, können sie Indoor-Terminals einfach befahren, was den Warenumschlag in vielen Fällen vereinfachen wird.
Da ab 2019 die Serienproduktion der elektrischen Volvo Trucks beginnt, werden die leisen Riesen in den nächsten Jahren zum festen Bestandteil des innerstädtischen Verkehrs werden. (Advertorial)