Training für Offroad-Fans: Geländefahrten brauchen Übung

Training für Offroad-Fans: Geländefahrten brauchen Übung

Auf den Straßen Deutschlands ist inzwischen jedes sechste Auto ein SUV. Laut Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg Essen stieg die Zahl der potenziellen Offroader in den letzten 13 Jahren um jährlich 15 Prozent – Pole-Position im Automarkt Deutschland. Doch wie man damit abseits befestigter Wege fährt, wissen die Wenigsten. Wer im Gelände sein fahrerisches Können überschätzt, riskiert teure Schäden am Fahrzeug. Es lohnt sich also, zunächst einen Offroad-Kurs zu besuchen, um von erfahrenen Instruktoren die Grundlagen der motorisierten Bewegung im Gelände gezeigt zu bekommen.
Entsprechende Kursangebote finden sich im Internet unter www.jochen-schweizer.de. Hier gibt es nicht nur Trainingsmöglichkeiten für Teilnehmer mit eigenem Fahrzeug. Wer möchte kann sich auch reinrassige Geländewagen leihen und testen. Ob Jeep, Land Rover, Mercedes oder Hummer, nur zum Spaß oder um das Wunschfahrzeug vor dem Kauf auf Herz und Nieren zu prüfen – die Kursteilnehmer erfahren viel über die Theorie und Praxis des sicheren Geländewagenfahrens. Dazu gehört das Know-how der Allradtechnik genauso wie der Einsatz von Geländeuntersetzung und Differenzialsperren. Kursabhängig wird das Befahren von Kuppen, Steilstücken und Hängen in Schräglage geübt. Und natürlich geht es auch um das Erkennen und Einschätzen von Gefahren sowie um Ausrüstungstipps und Verhaltensregeln. (txn.)
txn-Foto: jochen-schweizer.de